7 Fragen an Gabriele Groschner #dehypo7

Dieser Beitrag ist Teil unserer Reihe „#dehypo7 – 7 Fragen an …, die wir anlässlich unseres 7. Geburtstags am 9. März 2019 veranstalten.

Gabriele Groschner betreibt das Blog Tonale Malerei.

1. Warum haben Sie mit dem Bloggen angefangen?

Ich bin erst seit Anfang 2018 bei hypotheses, und es ist mein erster Blog. Ich finde es spannend, neben dem analogen Publikatieren ein Refugium zu haben, indem man Gedanken isoliert, dafür prägnanter und einmal anders denken kann.

2. Was hat Sie bewogen, dabei zu bleiben?

Das Spektrum an unterschiedlichen Medien fasziniert mich, ebenso wie die mediale Reichweite.

3. Welche Blogs lesen Sie gern?

Kultur- und Kunstwissenschaften interessieren mich (https://kure.hypotheses.org/), vor allem mit viel Technik und fingerprints (https://siegel.hypotheses.org/) und ein wenig über den Tellerrand geschaut (https://astrologiefnz.hypotheses.org/)…

4. Was haben Sie beim Bloggen gelernt?

Da ich nicht mehr zur jungen Wissenschaftsriege gehöre, ist die Auseinandersetzung mit diesem Medium grundsätzlich eine Herausforderung. Ich lerne noch immer und kann selten ein weiteres Mal nachvollziehen, warum etwas so geworden ist, wie es dann doch dasteht! Momentan arbeite ich mich an meinem eigenen Copyright ab: Kann oder soll man etwas auf dem Blog veröffentlichen, wenn es kurz vor der Publikation durch einen Verlag steht?

5. Welche Wissenschaftlerin / welchen Wissenschaftler würden Sie gerne zu Hypotheses holen?

Alle, die etwas zu sagen haben.

6. An welche Rückmeldungen zu Ihrem Blog erinnern Sie sich am liebsten?

Ich hatte noch keine. Denke mir gerade, dass es sicherlich nicht unbedingt für die Beiträge spricht, oder es liegt am kleinen Leserkreis.

7. Es fehlt ein Blog über…

Open Blogs gibt’s‘ schon, aber bitte mehr!

Mein Bild zeigt mich beim Einrichten eines kleinen Rembrandt-Gemäldes für eine RFA-Aufnahme.

Bildrechte:  Forschungsstelle Residenzgalerie 2016



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.