Wissenskommunikation im Netz: Interaktivität als Herausforderung am Beispiel von „L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung“, Abstract des Vortrags von Georgios Chatzoudis

Wissenskommunikation im Netz: Interaktivität als Herausforderung am Beispiel von „L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung“. Abstract des Vortrags von Georgios Chatzoudis auf der Tagung “Weblogs in den Geisteswissenschaften oder: Vom Entstehen einer neuen Forschungskultur” am 9. März 2012 in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München.

Abstract
Portale, Blogs, Soziale Netzwerke – aus den geisteswissenschaften Disziplinen engagieren sich immer mehr Wissenschaftler und Forschungsinstitutionen im Netz, um ihre Arbeit der digitalen Welt verfügbar zu machen, aber auch um in einen Dialog mit Kollegen und der interessierten Öffentlichkeit zu treten. Auffallend ist dabei, dass die digitalen Wissensangebote wahrgenommen und rezipiert werden, die Interaktivität dabei aber in vielen Fällen auf der Strecke bleibt. Der Austausch beispielsweise über Kommentare bleibt oft aus. Daran schließen sich im wesentlichen zwei Fragekomplexe an, die in meinem kurzen Vortrag angesprochen und zur Diskussion gestellt werden sollen. Erstens: Was sind die Gründe für die ausbleibende und bisher insgesamt zähe Interaktivität bei vielen geisteswissenschaftlich orientierten Blogs und Portalen? Zweitens: Welche Strategien können helfen, Interaktivität zu generieren?

Am Beispiel von „L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung“ möchte ich versuchen, auf beide Fragestellungen Antworten zu geben.

Georgios Chatzoudis
Studium der Geschichte, Poltikwissenschaft, Anglistik (Universität zu Köln)
DFG-Stipendiat im SFB ACACIA – Forschungsfeld: Nationsbildung in Namibia
Autor und Nachrichtensprecher beim Westdeutschen Rundfunk in Köln
Seit 2009 Leiter der Online-Redaktion der Gerda Henkel Stiftung
www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de

 

Zum Programm der Tagung “Weblogs in den Geisteswissenschaften” http://redaktionsblog.hypotheses.org/136

Tweets zur Tagung unter @dehypotheses / Hashtag: dhiha4


5 Antworten auf „Wissenskommunikation im Netz: Interaktivität als Herausforderung am Beispiel von „L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung“, Abstract des Vortrags von Georgios Chatzoudis“

  1. Warum bleiben Kommentare bei geisteswissenschaftlichen Blogs aus? Da bin ich aber neugierig! Ich habe inzwischen eine eigene Theorie entwickelt (flächendeckende und aus der Romantik herrührende Kultur und Kult des Schweigens, gegen die ich mich gelegentlich auflehne), höre mir aber gerne andere, pragmatischere und praxisorientierte Argumente an. Merci à l’avance! 🙂

    1. @keimelion
      Im Sinne der Interaktivität nehme ich den Ball gerne auf. Sie treffen es genau: meine Antworten werden weniger philosophischer Natur sein, sondern sind eher der Emperie geschuldet. Einen Blick jenseits des täglich Erfahrbaren erhoffe ich mir aber von der anschließenden Diskussion, denn es ist für mich nach wie vor ein Rätsel, warum ausgerechnet die wortgewaltigen Geisteswissenschaften in der digitalen Welt noch so zurückhaltend interagieren. Sehen wir uns auf der Tagung?
      Mit besten Grüßen!

      1. @Georgios Chatzoudis
        Also, mit wenigen Ausnahmen würde ich nicht unbedingt behaupten, dass die Geisteswissenschaften so „wortgewaltig“ sind. Aber es kann sein, dass ich mich da täusche, ich bin auch nicht unbedingt so Teil des geisteswissenschaftlichen Betriebs. Aber laute und gute „Redner“ zähle ich eigentlich, so weit mir bekannt, an einer Hand ab. Gut, man kann sich ja auch nach der Tagung aufgrund des vorliegenden Materials (wenn dieses online gestellt wird) noch unterhalten. Ich werde leider nicht dabei sein können, schicke aber meine Vertreterin. 🙂

  2. Gerade im geisteswissenschaftlichen Bereich fällt es doch den meisten Menschen schwer, die richtigen Worte zu einem Thema auf Papier zu bringen. So geht es mir zumindest. Ich danke dir für diese tolle Seite und diesen Beitrag und hoffe natürlich noch mehr von dir zu lesen. LG Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.