Rechtsfragen von Open Access

Die letzte Woche war als internationale Open-Access-Woche der Open-Access-Bewegung gewidmet. Insbesondere bei den urheberrechtlichen Fragen besteht eine große Unsicherheit. Die in dem Beitrag „Rechtsfragen von Open Access (2012)“ gegebenen Antworten sind sicher auch für Blogger interessant, zumal auch Wissenschaftsblogs als wissenschaftliche Publikationen angesehen werden können.

Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

More Posts - Website

Follow Me:
Google Plus

Guck mal, wer da bloggt 4! Neue Blogs bei de.hypotheses.org

Knapp zwei Monate sind seit dem letzten Beitrag in unserer „Guck mal, wer da bloggt!“ – Reihe vergangen. Jetzt wird es wieder Zeit, auf ein paar interessante neue Blogs aufmerksam zu machen. In unserer bunten Mischung gibt es auch diesmal Einiges zu entdecken, hier nun als Kurzvorstellung  jeweils ein kleiner Anriss aus den Beschreibungen der Blogs.

Mit diesem Beitrag wird immer deutlicher: die Welt von de.hypotheses.org bekommt ständig neue Facetten. Wer eine weitere Facette beitragen möchte, der findet hier mehr Informationen sowie das Anmeldeformular.

Blogs, Blogs, Blogs

archäologiedigitale

Im Zentrum des Blogs von Armin Volkmann steht die Darstellung der sehr unterschiedlichen Methoden der digitalen Archäologie, die noch ein recht junger Zweig der Archäologie ist, aber nichtsdestoweniger bereits zum Standard des archäologischen Dokumentationswesens bei Ausgrabungen gehört. Die Perspektiven der digitalen Archäologie sollen diskutiert und weiterentwickelt werden.

MinusEinsEbene

Dieses Archäologieblog begleitet eine Dissertation und ist vor kurzem zu uns umgezogen. Bloggerin Maxi Maria Platz, Doktorandin an der Universität Bamberg, charakterisiert ihr Blog wie folgt: „MinusEinsEbene ist ein persönlicher Doktorandenblog mit wissenschaftlichem Anspruch. Er soll eine individuelle Plattform sein, auf der ich aus meiner Arbeit an meiner Dissertation berichte. Es ist der Versuch, meine wissenschaftliche Qualifikation zur Archäologie der Elisabethkirche digital zu begleiten.“

[gab_log] Geisteswissenschaft als Beruf

Das Blog der Max Weber Stiftung möchte jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf dem Sprung in die internationale Karriere ein gemeinsames Forum bieten. Sebastian Gießmann lädt im Namen der Stiftung zum Austausch über Lust und Leid ein, die Wissenschaft als Beruf nach Max Weber mit sich bringt. Gastbeiträge, gegenseitiger Beistand und Austausch sind explizit erwünscht. Los gehts!

Soziale Medienbildung

Christine Nowak von der Hochschule Fulda beschreibt ihr Blog als „Edublog für den Vertiefungsschwerpunkt Medienbildung am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Fulda“. Es soll als Lerntagebuch, Werkstattjournal, Diskursort, Archiv für studentische Medienproduktionen (Texte, Videos, Audio, Trickfilm) und Experimentierfläche dienen. Dadurch soll „ein Handlungsraum zur Identifikation mit dem gemeinsamen Gegenstand Medienbildung“ entstehen. Nowak: „Blogs im Bildungskontext sind ideale Werkzeuge für Studierende, um einen eigenen Standpunkt zu formulieren und diesen im öffentlichen Wissenschaftsdiskurs oder im akademischen Leben zu reflektieren.“

#dgl_seminar | digitales Geschichtslernen

Dieses Blog begleitet die an der Universität des Saarlandes und der Universität zu Köln parallel stattfindenden Seminare zum Thema „digitales Geschichtslernen“. Fragestellung in den Veranstaltungen ist, „wie sich historisches Lernen angesichts des digitalen Wandels verändert und wie eine ‚digitale‘ Geschichtsdidaktik konzeptionell, kompetenz- und aufgabenorientiert darauf reagieren kann“. Blogger Christoph Pallaske von der Universität zu Köln bezeichnet das Blog außerdem als „hochschuldidaktisches Experiment zur Anwendung von Web-Werkzeugen in der Lehre und zur Durchführung universitätsübergreifender Kooperation“.

Ordensgeschichte

Knackiger als es Maria Rottler selbst formuliert, lässt es sich einfach nicht zusammenfassen: „Das Blog soll zur Vernetzung, zur Zusammenarbeit und zum Austausch von Wissenschaftlern aus dem Bereich der Geschichte von Orden und Klöstern über Disziplin-, Ordens-, Epochen- und Landesgrenzen hinweg beitragen.“ Und das ist noch nicht alles: „Interessierte Wissenschaftler sind herzlich dazu eingeladen, bei diesem Gemeinschaftsblog mitzumachen!“ Wer Interesse hat, der schaut sich im Blog um oder wendet sich gleich per Mail an die leidenschaftliche Bloggerin.

Siehe auch

Mareike König, Guck mal wer da bloggt! Neue Blogs bei de.hypotheses.org, in: Redaktionsblog, 24.4.2012. http://redaktionsblog.hypotheses.org/485

Mareike König, Guck mal wer da bloggt 2! Neue Blogs bei de.hypotheses.org, in: Redaktionsblog, 11.6.2012. http://redaktionsblog.hypotheses.org/527

Mareike König, Guck mal wer da bloggt 3! Neue Blogs bei de.hypotheses.org, in: Redaktionsblog, 27.8.2012. http://redaktionsblog.hypotheses.org/622

Zum Blogportal: de.hypotheses.org

Twitter: @dehypotheses

Facebook: https://www.facebook.com/de.hypotheses.org

Google+: https://plus.google.com/b/108109041914328513586/108109041914328513586/posts

 

________________

Foto: ! by chris, Lizenz CC-BY-NC-SA

Inger Brandt

Inger Brandt ist seit 2011 am Deutschen Historischen Institut Paris und hat das Projekt de.hypotheses.org von Beginn an begleitet. Sie ist Teil des Community-Management-Teams und Ansprechpartnerin insbesondere für technische Fragen rund um das Bloggen mit WordPress.

More Posts

Historyblogosphere – das Open Peer Review beginnt

Das von Peter Haber und Eva Pfanzelter mit dem Oldenbourg Verlag herausgegebene Buchprojekt „historyblogosphere.org – Bloggen in den Geschichtswissenschaften“ geht jetzt in die Phase des Open Peer Review. Alle 18 Beiträge stehen online auf der Seite des Verlags und können dort absatzweise kommentiert werden. Dazu muss man sich mit seinem richtigen Namen registrieren. „Eingeladen sind alle bloggenden, nicht-bloggenden oder noch-nicht-bloggenden Historiker/innen und sonstwie Interessierte“, schreibt Peter Haber in seinem Blog weblog.hist.net. Die Beiträge sind über ein Call for Paper ausgesucht worden.

Das offene Begutachtungsverfahren- ein Novum in der deutschsprachigen Wissenschaftslandschaft – läuft bis zum 10. Dezember 2012. Danach haben die Autorinnen und Autoren Zeit, ihre Beiträge zu überarbeiten. Diese erscheinen dann als Buch im Oldenbourg Verlag.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich hier: historyblogosphere.org.

 

Mareike König

Mareike König ist Historikerin und arbeitet u.a. über deutsch-französische Beziehungen im 19. Jahrhundert. Sie leitet die Abteilung 19. Jahrhundert, die Abteilung Digital Humanities und die Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts Paris. Sie ist außerdem Leiterin der Redaktion des deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften de.hypotheses.org.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

No risk, no blog? Rechtsfragen des Bloggens

Die dritte Folge der Archivalia-Serie widmete sich soeben der Impressumspflicht. Da die Beiträge in überarbeiteter Form auch im Redaktionsblog landen sollen (oder als Zusammenfassung?) wäre ich doch sehr dankbar, wenn ich Rückmeldungen dazu erhielte. Meine Einträge sollen allgemeinverständlich sein und ohne juristisches Kauderwelsch bei der Risikoabschätzung helfen. Sie bedürfen daher der kritischen Lektüre.

Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

More Posts - Website

Follow Me:
Google Plus

Auf die Plätze, fertig, Blog! Junge Forscherinnen und Forscher bloggen die Dresden Summer School 2012

Seit Montag läuft die Dresden Summer School 2012 „Von der Vitrine zum Web 2.0 – Museen, Bibliotheken und Archive im digitalen Zeitalter“. Die Organisatoren begleiten die Veranstaltung nicht nur mit einem eigenen Blog auf unserer Blogplattform de.hypotheses.org, sie haben auch die insgesamt 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Auftakt von uns in der Software WordPress und den Grundlagen des Bloggens schulen lassen. Auf diese Weise können sie gleich in das Bloggeschehen eingreifen.

Bei der Schulung am Montag mischten sich Vorfreude und großes Interesse zunächst noch mit leiser Skepsis, ob dieser neuen Form der Publikation, denn auch für den Großteil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist das Bloggen Neuland. Nach kurzer Zeit überwog jedoch ganz einfach der Spaß am Umgang mit dem neuen Medium, und die notwendigen Grundlagen zur Erstellung eines Artikels waren im Handumdrehen gelernt.

Lisa Kolb schritt dann als Erste der Gruppe zur Tat und postete ihren Beitrag „Aufbruch! Umbruch? Start der Dresden Summer School 2012“. Beim wissenschaftlichen Schreiben habe sie sich bisher immer viel Zeit genommen, nun aber habe sie einen Beitrag deutlich schneller „losgelassen“ und sei damit sehr zufrieden. Das Bloggen habe sie regelrecht angesteckt. Und noch einen Vorteil sieht sie: „Endlich einmal Schreiben ohne Fußnoten!“, was nicht heisst, dass man nicht auch beim Bloggen welche verwenden kann…

Auch David Duindam gefällt die Möglichkeit, in informellerer Weise seine forschungsrelevanten Beobachtungen und Gedanken nach außen tragen zu können. Bisher habe er nicht gewusst, wie er das Medium Blog für sich nutzbar machen kann. Nun fasziniere ihn die Möglichkeit, ein Blog als eine Art öffentliches Notizbuch zu seinen Forschungen zu führen.

Ein Raum zur Entfaltung der Gedanken, zum ersten Formulieren und Festhalten von Überlegungen und Zwischenergebnissen, zur Sammlung von Links und anderen Notizen sowie zum Austausch mit Kollegen, dies sind alles Eigenschaften eines Blogs, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als sehr positiv bewertet wurden. Mehrere beschäftigte jedoch, ob das Bloggen nicht der wissenschaftlichen Seriosität und damit dem Ruf schaden könnte. Allerdings überzeugte die von de.hypotheses.org angewandte Grundlinie, nur Blogs aus der akademischen Community aufzunehmen, so dass trotz lockereren Tonfalls wissenschaftliche Inhalte im Vordergrund stehen.

Die Schulung war also in vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben nicht nur die Publikationsform Blog und das Portal de.hypotheses.org kennengelernt, sondern sich auch die notwendigen Grundlagen in WordPress angeeignet. Die Tipps und begleitenden Informationen waren schließlich sogar für erfahrene Blogger wie Sonja Ostendorf-Rupp interessant.

Bleibt nur noch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiterhin eine spannende Zeit zu wünschen – wir freuen uns auf weitere Berichte und Gedanken zur Dresden Summer School 2012!

___

Foto von Inger Brandt

Hier gehts zum Blog: http://dss.hypotheses.org/

 

Inger Brandt

Inger Brandt ist seit 2011 am Deutschen Historischen Institut Paris und hat das Projekt de.hypotheses.org von Beginn an begleitet. Sie ist Teil des Community-Management-Teams und Ansprechpartnerin insbesondere für technische Fragen rund um das Bloggen mit WordPress.

More Posts

de.hypotheses – Treffen auf dem Historikertag

Dank spontaner Vernetzung über Twitter gab es auf dem Historikertag ein kurzes Bloggertreffen (yeah!). Bei dieser Gelegenheit entstanden einige Fragen und Erkenntnisse, die natürlich auch für alle anderen interessant sind. Grund genug, einige der Frage und Antworten hier für Euch zu dokumentieren. Alle Antworten sind erst einmal vorläufig, BETA eben 🙂 Wir ergänzen gerne, während wir die Fragen zwischen Paris, Marseille und Bonn klären.

Was mit Videos tun?

Marin Dacos von openedition empfiehlt vorerst das Hosting auf archive.org. Eine bessere Videoeinbindung für hypotheses auf Basis von Dariah ist insgesamt in Planung. Die Max Weber Stiftung hingegen verwendet Vimeo für Tagungsvideos und macht gute Erfahrungen damit.

Warum gibt es keine langen, „sprechenden“ Adressen für einzelne Blogeinträge?

Die kurzen URLs bieten eine bessere Langzeitarchivierung und sind deshalb aus wissenschaftlicher Sicht vorzuziehen. Hypotheses wird beim jetzigen Stand bleiben und trotzdem Suchmaschinenoptimierung bieten.

Wie kann man besseren Datenschutz bei Sozialen Netzwerken bieten?

Hypotheses-Blogs sollten standardmäßig die Zwei-Klick-Lösung des heise-Verlags bei Social Media-Buttons nutzen. An einer einfachen Implementierung wird gearbeitet.

Was ist mit Google Plus?

Marin Darcos meinte, dass es hier schon eine Lösung für die Buttonintegration gibt. Ich habe sie aber persönlich bisher vergeblich gesucht…

Wann gibt es neue Designs?

Wohl schon bald 😉

Ich hätte gerne mehr Redaktionsfunktionen für Gruppenblogs, geht das?

Schwierig. Bisher gibt es ja schon diverse Möglichkeiten wie die unterschiedlichen Rollen (Administrator, Redakteur etc.) und das Speichern als Entwurf. Ein ausgewachsenes Redaktionsmanagement-System wie Typo3 ist WordPress nicht. Die de.hypotheses-Redaktion hat aber den Wunsch gehört…

Was ist mit E-Mailbenachrichtungen bei erschienenen Artikeln und E-Mail-Abonnement?

Ist wohl in Planung (wenn ich mich richtig erinnere).

Wie mit Mehrsprachigkeit umgehen?

Mareike König empfiehlt, Blogs in der Regel sprachlich getrennt zu halten. Bei Gruppenblogs lässt sich aber die Bedienoberfläche schon jetzt nach gewünschter Sprache anpassen.

Mein Hypotheses-Blog auf Englisch?

Wird in Zukunft durchaus möglich sein, wenn sich hypotheses weiter in diese Richtung internationalisiert.

Kann man auch nicht-öffentlich bloggen, bspw. um Studierenden erst einmal einen Probierraum zu bieten?

Ja, das geht. Einfach unter „Veröffentlichen“ die Sichtbarkeit auf „Privat“ einstellen.

Muss ich unbedingt einmal die Woche etwas posten?

Nein. Von eventuellen Fragen bei der Registrierung sollte man sich überhaupt nicht irritieren lassen.

Ich habe ein Problem mit gravatar…

Jaaaa. Irgendwie muss es auch möglich sein, im eigenen Blog nur das selbst gewählte Profilbild zu verwenden. Muss auf die ToDo-Liste.

Und wer war eigentlich alles da beim Treffen (und schreibt welche Blogs)?

Bloggende bei @de.hypotheses.org – mit Mareike König (de.hypotheses.org), Marin Dacos (OpenEdition, Revues.org), Tobias Wulf und Sebastian Gießmann (Max Weber Stiftung), Joachim Kemper und Elisabeth Steiger (Stadtarchiv Speyer), Petra Tabarelli, Marc Mudrak, Bodo Mrozek (Pophistory) und Maria Rottler (Ordensgeschichte).

Habe ich jemanden vergessen oder etwas nicht genau wiedergegeben? Hoffentlich nicht.

 

Sebastian Gießmann

Cultural History, Media, Digital Humanities

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle PlusDelicious