Guck mal, wer da bloggt 21! Blogs bei de.hypotheses.org

16613922895_869aed4efd_oMittlerweile wurden bei de.hypotheses.org über 400 Blogs eingerichtet, nicht alle sind aktiv geworden oder geblieben, aber wir wollen diesmal wieder einige der Blog-Perlen vorstellen, die bisher noch nicht zum Zuge gekommen sind.

1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Quellen aus Archiven des Rheinlands

Es ist erstaunlich, was Monika Marner im Landschaftsverband Rheinland (LVR) auf die Beine gestellt hat. 25 Archive aus dem Rheinland posten gemeinsam ihre Quellen aus dem Ersten Weltkrieg. 100 Jahe später auf den Tag genau werden täglich ca. 10 neue Quellen publiziert, die von einer wachsenden Community kommentiert, transkribiert oder für den Schulunterricht genutzt werden. Mittlerweile ist so die stolze Zahl von über 5000 Quellen entstanden. Und bis spätestens 2018 werden hoffentlich noch zahlreiche dazu kommen!

Trafo – Blog for Transregional Research

Transregionale Forschung, über Grenzen hinweg zu denken, sich zu vernetzen und zu forschen, ist das Ziel dieses Blogs. Passenderweise wird dieses Blog in Kooperation zwischen der Max Weber Stiftung in Bonn und dem Forum Transregionale Studien in Berlin betrieben, die jeweils ihre internationalen Netzwerke einbringen, sei es von Forschenden aus Deutschland im Ausland oder von internationalen Forschenden in Deutschland. So entsteht ein hochwertiges Kaleidoskop der geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschung zu globalen, transregionalen, interdisziplinären und vielen anderen spannenden Themen.

Archivalia

Ein bisschen bin ich ja stolz, dass wir es geschafft haben, dieses „Schwergewicht“ unter den Wissenschaftsblogs auf die Plattform Hypotheses umzuziehen. Wer als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler mit Blogs in Berührung kommt, kommt um Archivalia von Klaus Graf nicht herum, was manche auch mit Schreck erfüllt, da hier meinungsstark diskutiert wird. Über 30.000 Artikel haben Klaus Graf und die anderen Autoren seit 2003 zusammengetragen. Hier entsteht eine riesige Fundgrube und das nicht allein zu archivarischen Themengebieten. Jeder ist eingeladen zum Fundus beizutragen und so etwas mehr Orientierung ins Netz zu bekommen. Wer als Forschende oder Forschender auf der Suche ist nach der einen Seite, wo man alles findet: Archivalia ist für viele genau dieser Ausgangspunkt.

digitale:geschichte. Digital Humanities Universität Wien

Mareike König, Bibliotheksleiterin des DHI Paris und Initiatorin von de.hypotheses.org, wurde im Sommersemester 2016 an die Universität Wien gerufen, um dort in Vertretung den Lehrstuhl für Digital Humanities mit Leben zu füllen. Das tat sie auch, kollaborativ, vernetzt, offen und mit allen Werkzeugen, die der digitalen Historikerin und ihren Studierenden zur Verfügung standen, aus meiner Sicht als Vorbild zeigend, was ein Lehrstuhl leisten kann, wenn er sich für die Welt des Web 2.0 öffnet. Hoffen wir, dass die Exkursion nach Wien dazu beitragt, dass noch mehr WissenschaftlerInnen diese Arbeitsmethoden und die Denkweise dahinter nutzen und hinaus tragen.

Wilmas Werkstatt. Werkzeuge rund ums Studium &
Inklusion in der sozialen Arbeit

Die Blogs von Helen Knauf kann man wirklich nicht besser beschreiben als durch den Preis „Hochschulperle“ nahegelegt wird, den sie 2015 für „Wilma’s Werkstatt“ bekommen hat. Liebevolle Gestaltung im Design geht hier Hand in Hand mit Reichtum im Wissen und substanzieller Tiefe. All das wurde mit bescheidener Ausstattung produziert und macht doch so viel her. Lasst Euch von Wilma die wichtigsten Werkzeuge für Studium und Forschung zeigen.

Inklusion ist ein weiteres Blog von Helen Knauf auf unserer Plattform, bei dem sich ihre Studierenden der Fachhochschule Fulda intensiv beteiligen und die vielen Facetten dieses für alle Menschen wichtigen Themas aus wissenschaftlicher Perspektive beleuchten. Inklusion ist für alle da.

Philosophie – Phisolophie. Exponentiell exzeptionell

Denis Walter, mittlerweile Doktor der Philosophie, nimmt uns auf unterhaltsame Art und Weise mit in die Welt der Phiso… äh, entschuldigen Sie, Philosophie. Im erzählerischen Duktus wirkt alles ganz leicht, fast wie ein leichtfüßiger Tanz auf dem Drahtseil, bei dem ein falscher Schritt ein Absturz in die Verwirrung, hinab von der hohen Kunst der Wahrheitssuche bedeuten kann. Es lohnt sich auch nach seiner Promotion gedanklich mitzutanzen, in der Welt der antiken und mittelalterlichen Philosophie.

Siehe auch die Folgen 1-20

Abbildung: Postcard: Pacific Highway, Surrey, BC, c.1920s, public domain.


Ebenfalls interessant

3 Kommentare

  1. 15/06/2016
  2. 16/06/2016

    […] stellt Blog-Perlen von de.hypotheses.org […]

  3. 29/12/2016

    […] Link zur Folge 21 von „Guck mal, wer da bloggt“ (dort Links zu früheren Folgen) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *